Klassische

POLNISCHE FILMPLAKATE.

Bookmark and Share

Datenbank, Informationen ungefähr u. Bilder von den polnischen Filmplakaten

 Diese Seite bedeckt die Arbeit von 426 bekannten Entwerfern von 7159 Filmplakaten mit 4108 geladenen Images (bis jetzt). Es enthält eine Datenbank von polnischen Filmplakate und mehreren browsable Abteilungen, wie gezeigt, auf der Navigationsstange oben und wie beschrieben, unten.

Meine Absicht ist, um die ganze vorhandene Information über alle polnischen Filmposter jemals gedruckt und jeden Künstler (schließlich) zu versorgen, der jemals ein, mit der Betonung auf der besten Periode von der Mitte der 50er Jahre bis zum Anfang der 70er Jahre entwarf. Seitdem polnisches Filmposter praktisch aufhörte, am Ende der 80er Jahre zu bestehen (und aufhörte, ausgezeichnet zu sein, lange bevor) einige unbekannte Titel von der Datenbank vermisst werden könnten.

Das ist Plakat- anstatt einer Filmseite. Meine primäre Sorge soll des grössten Teiles ganzen Information über jedes individuelle Plakat versorgen: sein Entwerfer, Datum, existierende Versionen und Schwankungen, Umlauf, Seltenheit und Wert. Ich versuche auch, ursprüngliche Filme, und Fund soviel Daten wie möglich für jeden Titel zu identifizieren.

Die wertvollste Information kommt aus dem Plakat selbst. Obwohl es einige Schwankungen in der buchstabierenden von Schauspielern oder Filmregisseurn - besonders in den früheren Arbeiten gibt - sind die Unterschrift des Künstlers, Datum und Umlauf-Zahlen unbestreitbar. Wenn es keine solche Markierungen (oder kein Poster gibt, um es von zu lesen), eine Mannigfaltigkeit von Informationsquellen machen oft Identifizierung möglich.

Zuerst in Bedeutung sind " Roczniki filmowe " ('Filmjahrbücher'): eine ehemalige polnische Monatshandelsveröffentlichung, die sich mit allen Filmen befasste, die in Vertrieb eingehen. Zusätzlich zu den Fotos von Schauspielern und Rezensionen von kommenden Premieren zeigte es oft auch Plakat für sie, oder nannte mindestens die Entwerfer dieser Plakat . Der einzige unzuverlässige Aspekt war der manchmal-aufgeblähte, beabsichtigte Plakat -Umlauf, gewöhnlich außerordentlich reduziert im wirklichen Druck.

Plakate konnten auch durch Zensor-Codes - Reihe von Zahlen druckte am Rand der Mehrheit von Postern - datiert werden; eine sehr zuverlässige Methode, wenn angewandt, auf den Nowogrodzka 64-A (Warschau) datiert werden, das Pflanzenproduktion, aber nutzlos mit anderen (Lublin, Gdansk, Kielce) druckt.

Dann gibt es verschiedene Alben und Show-Anzeigen, offizielle Künstler-Lebensbeschreibungen etc. etc. Trotz alles, dass Autoren von 168 Plakaten unbekannt (verzeichnet in der Datenbank als "Unk" (-nown), und 45 andere (Vorkriegs-) als "Anonym" bleiben. Und doch mehr Plakat verpassen solche grundlegenden Daten als: das Land der Filmproduktion (7), Jahres (2) und ursprünglichen Filmtitels. Auf weitere 34 wird durch die Annäherung datiert.

Seite-Karte :

- Datenbank : Suchfelder sind: Name des Künstlers, Plakat (=Polnischen Film) Titel, ursprünglicher Filmtitel und Land, Plakat-Datum (normalerweise selbe wie polnisches Filmfreigabedatum), ursprüngliches Filmausgabe-Datum, Filmregisseur, Schauspieler, Plakat-Größe und Typ des Drucks, Umlaufs, Preises, Erzeuger und zusätzliche Anmerkungen.

- Künstler : beginnen Sie mit der vollen Liste von allen 424 Namen, die kreative Periode des Künstlers und einige entworfene Filmplakate zeigen. Es gibt auch Listen für eine besondere Dekade ("die 50er Jahre", "die 60er Jahre", etc.) und " vorhandene Bilder ". Ich habe auch hoch subjektive "klassische" und "unterschätzte" Kategorien eingeschlossen. Seitdem die Arbeit von vielen Plakate-Entwerfern mehrere Dekaden überspannte, werden Sie einige Namen mehrmalig finden

Jeder Name wird zu einem Entsprechen "bio" Seite verbunden, die einen kurzen Lebenslauf und eine Tabelle aller authored Plakate enthält, gruppierte durch das Jahr des Designs des Plakat (nicht das Filmfreigabedatum) und polnischer Titel (mit dem ursprünglichen Filmtitel wenn ein wohlbekannter Klassik). Die dritte Säule verzeichnet Größe, Unterschrift-Info (wenn irgendwelcher) und das Land des Filmursprungs und/oder Sprache. Titel in der Fettschrift seien Sie vorhanden für Verkauf / Handel .
 
Von dort führen weitere Verbindungen zu individuellen Plakate-Seiten mit Bildern und zusätzlicher Information (genaue Größe, Zirkulation und Wert des Plakate + ursprünglicher Filmtitel, Erzeuger, Filmregisseur, Schauspielern und das Jahr der ursprünglichen Filmfreigabe.

Wenn mehr als zwei Bilder durch einen bestimmten Künstler vorhanden sind, hat ihre "bio" Seite eine Verbindung zu einer "Beispielgalerie" aller vorhandenen Images. Ein volles Größe-Image, und zusätzliche Information über ein bestimmten Plakat zu sehen, klicken auf hervorgehobene Titel von der bio Seitentabelle.

- Galerie-Seiten werden durch Jahre, Jahrzehnte (mit Gruppen von Postern von verschiedenen Künstlern von einer gegebenen Periode), sowie "klassischen" und "unterschätzten" Kategorien geteilt. Die jährliche Abteilung ("1956", "1963", etc.) konnte ein guter Platz sein, die Trends seit einer besonderen Zeit zu sehen. Die Jahrzehnt-Abteilungen ("die 50er Jahre", "die 60er Jahre", etc.) präsentiert 'am besten des' Jahrzehnts plakaten. Der "Klassiker" ist 'am besten des besten', und "unterschätzt" ist ein für sich sprechender, obgleich hoch subjektive Kategorie.

- Land : für Filme aus einem bestimmten Land, oder - im Falle coproductions (besonders häufigen Französisches / Italiener) - die ursprüngliche Sprache des Filmes.

- Thema -Abschnitt konnte ein bisschen sonderbar scheinen mit Unterabteilungen wie 'Furcht', 'Liebe' und 'träumen', aber es hat auch 'Erotika'...

- Genre : Drama, Komödie, Zeichentrickfilm, Abenteuer, Western, Kostüm, Sciencefiction, Handlung/Thriller, Entsetzen, Dokumentarfilm und Krieg.

- die anderen Abteilungen: Filmregisseur , Titel (Polnisch und Original) und Schauspieler werden auf die berühmtesten Namen/Titel beschränkt. Für eine ganze Suche durch diese und anderen Kriterien (Erzeuger, Ausgabe-Datum, gebraucht Poster-Datum, etc.), gebrauchen Sie bitte die Datenbank.

- Glossar : für Abkürzungen und eine Beispieltabelle schlagen Sie bitte diese Seite nach.

- Seite-Suche : durch Schlüsselwörter.

- Was neu ist : Aktualisierungen, neue Fotos, Ereignisse, etc.

- Verbindungen : Liste von Galerien, Datenbanken, Sammlungen und andere Seiten, die sich mit polnischen Plakaten befassen.

- Verkauf / Handel : die aktuellste Liste. Titel in der Fettschrift von den Seiten von Künstlern sind ebenso vorhanden.

 
Polnischer Plakat-Designüberblick:
 
Viel, Gefasel zu unterstützen, war über die polnische Schule des Posters geschrieben worden entwerfen, ein 'Produkt' des 'Widerstands gegen den Kommunismus' zu sein oder einige solcher (und durch Ausdehnung eines überwältigenden Wunsches seiend, frei unter der gelehrten Führung eines Affe-des-Buschs-auf-einer-Kette /Bushmonkey-on-a-cheney) zu atmen. Solche Ansicht, eingetreten von Westschriftstellern, die etwas besser, und polnische nicht wissen (wer besser wissen sollte), ist kürzlich allgegenwärtig gewesen. Gleichgültig, dass die Idee von der Kunst als ein Ausdruck des politischen Umstands ist par excellence ein klassischer Kommunist ein.
 
Tatsächlich, scheint gerade nicht wahr zu sein: frei vom kommerziellen Würgegriff erzeugten diese Künstler brilliante Arbeiten im Laufe einer verlängerten Zeitspanne. Viele talentierte Leute fanden sich im richtigen Platz in der richtigen Zeit. Wie jede künstlerische Bewegung (oder 'Schule') hatte es seine eigene Dynamik, Spitzen und Täler. In der Tat waren einige der meisten perfekten Arbeiten (Pro-Sozialist) politisch. Und jetzt war die Tatsache, dass polnischer Filmplakat tot ist (und, so für mehr als 10 Jahre jetzt) gewesen ist weiterer Beweis davon.
 
Dem goldenen Jahrzehnt (von der Mitte der 50er Jahre bis zur Mitte der 60er Jahre) von polnischen Filmpostern wurde durch die Pionierarbeit eines Trios von Künstlern in den 1940er Jahren vorangegangen. Henryk Tomaszewski, Tadeusz Trepkowski und Eryk Lipinski waren die ursprünglichen graphischen Entwerfer beauftragt 1946 durch den Film Polski (ein Staatsfilmvertrieb-Monopol), um Filmplakate zu entwerfen.
 
Ihre Arbeit revolutionierte bald diese besondere Form der Werbung. Anstatt Gebrauches die stereotypical Bilder von Filmstars und Ausrufungszeichen beschäftigten sie ein ganzes neues Arsenal der graphischen Deutung, um eine Kurzschrift-Essenz des Filmes zu befördern. Zwei frühe Beispiele sind Tomaszewski "Bürger Kane" 1948-Plakat, und Trepkowski "Ostatni etap" auch von 1948.
 
1948 änderte sich das politische Klima, und Sozialer Realismus wurde eingeführt. Wenige Arbeiten von der 1949-1953 Periode behielten die Hochstandards bestehend früher. Inzwischen wurden mehr Entwerfer zum Feld gezeichnet : Wojciech Fangor, Waldemar Swierzy, Jan Lenica, Jerzy Treutler, Roman Cieslewicz, Wiktor Gorka, Jan Mlodozeniec, Julian Palka, Franciszek Starowieyski, Jozef Mroszczak, Wojciech Zamecznik, um die absolut wesentlichen Namen zu erwähnen. Vor 1955 waren die Stalinistischen Verfahrensweisen Geschichte und - mit den Beschränkungen gegangen - das mit ausgezeichneten, klassischen Arbeiten gesprengte Feld.
 
Die goldene Periode dehnte sich bis 1965 mehr oder weniger aus. Designs vom Ende der 60er Jahre haben allgemein an der Frische und Unerschrockenheit der früheren Stücke Mangel, obwohl taten sie nicht Rückwärtsbewegung zurück zur korporativen "Kunst" von Hollywood. Gleichzeitig erweiterte sich die Vielfalt von Stilen. Viele neue Entwerfer gebracht mit ihnen ihr eigener Anblick, das Spektrum vom lyrischen impressionistischen Stil von Maria Ihnatowicz, zu den Knall-Designs von Andrzej Krajewski abmessend; von den Kyberpunker-Montagen von Ryszard Kiwerski und Maciej Raducki, zu minimalistic Ausdrücken von Bronislaw Zelek und Mieczyslaw Wasilewski.
 
Von der Mitte der 70er Jahre bis zur Mitte der 80er Jahre litt die "polnische Schule" des Poster-Designs unter der Atrophie von frischen Ideen. Abgesondert von den Arbeiten von wenigen Künstlern, die grundsätzlich die vorherigen Trends fortsetzten, scheinen die meisten Plakat von dieser Periode langweilig. In den 80er Jahren wurden die Designs politisiert, mit kaum irgendwelchen neuen Entwerfern, die ins Feld eingehen. Einige interessante Trends erschienen, bedeutet durch einige Arbeiten von Stasys Eidrigevicius und Wieslaw Walkuski, aber die gesamte Qualität von Designs ging schnell Abfahrtslauf.
 
Dann kam die 1990er Jahre, und das beendete Staatsmonopol. Plötzlich wurde der Vertrieb des Kinos in Polen durch Warner übernommen, etc., und den polnischen Plakat Höher stehend, wie wir wußten, dass es aufhörte zu existieren.
Heutzutage werden die meisten Filme mit derselben Sorte der Sehwerbung wie in den Vereinigten Staaten befreit : im wesentlichen eine Foto-Montage von Sternen mit dem genehmigten Schriftbild. Sehr wenige Entwerfer versuchen, ihre Arbeit fortzusetzen, selten eine sehr beschränkte Reihe von Plakate (300 bis 500) ausgebend. Diese werden auf den Straßen nie gezeigt, aber werden in Galerien verkauft.
 
Die Bilder, die ich zuerst einschloß, sind (subjektiv) der besten Plakaten, selbst wenn durch weniger-bekannte Künstler. Die 50er Jahre während des Anfanges der 70er Jahre erscheinen am meisten auffallend hier. Wenn Zeit es erlauben wird, werden ungefähr 50 Images pro Monat hinzugefügt und auf Was neu ist Seite.
Es gibt viele Arbeiten von den weniger wohlbekannten Künstlern, die dennoch viel mehr Anerkennung verdienen. Überprüfen Sie die "unterschätzte" Verbindung für einige wunderbare Überraschungen. Welcher mich danach bringt..
 
Preise:
 
Preis / Wert-Info (an individuellen Plakate-Seiten) ist von vielen kaufmännischen Galerien und Versteigerungsresultaten für jeden individuellen Titel kompiliert worden. Einige Plakaten (zeigten besonders in kühnem Druck) an sind für Verkauf / Austausch durch individuelle Anfrage vorhanden.
 
"Neuer Preis": auf Verzeichnis vor kurzem für einen besonderen Filmplakat.
"Wert": subjektive Auswertung gegründet auf Sammler-Wert (Kunstqualität, Rarität, besonderes Interesse, die vorherrschende Preise von ähnlichen Arbeiten durch den gleichen Künstler, Filmstatus, etc.).
"+" zeigt steigenden Wert an.
 
Polnische Filmplakat befanden sich zu gut im Westen nicht. Aufgrund des Mangels vom kommerziellen Interesse in der frühen Periode waren diese Arbeiten außerhalb Polens eigentlich unbekannt. Die meisten Plakate wurden in klein, der 3000 bis 12000 erste Druck (4200 - 8000 Durchschnitt), mit nur einigen befreit, jemals zusätzlichen Druck sehend. Die Mehrheit dieser Poster wurde für die wirkliche Werbung verwendet, und sehr wenige fanden ihren Weg zu Privatsammlungen. Es gab keine Weise, diese Arbeiten irgendwie zu kaufen; sie mussten bei einem freundlichen Theater-Betriebsleiter (oder ein Kerl erhalten werden, der sie auf öffentlichen Werbetafeln aufgestellt hatte).
Infolgedessen, sind am meisten äußerst hart zu finden. Ich weiß persönlich von nicht mehr als 40 großen Privatsammlungen weltweit, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, Polen, Japan, Vereinigtem Königreich, Deutschland, der Schweiz und Frankreich. Paradoxerweise macht die Seltenheit sie wunderbare Sammlerstücke: preiswert weil nicht wohlbekannt, noch mit Preisen, um nirgends zu gehen, aber höher. Es gibt keinen Überschuss dieser klassischen Arbeiten in Polen oder anderswohin in der Welt.
 
Preise ändern von 100 $ - 250 (billig, größtenteils die 70er Jahre und der 80er Jahre), zu $250-500 (Gemäßigter, die 60er Jahre und Arbeiten einiger 50er Jahre der wohlbekannteren Entwerfer), $500-1000 (teure, wohlbekannte Stücke von sehr wohlbekannten Entwerfern), $1000-5500 + (wohlbekannteste, seltene individuelle Titel). In jeder Kategorie gibt es enormes Wachstumpotential. Die meisten polnischen Filmplakate bleiben auf der Schneide des Designs sogar jetzt, und sind nicht gerade Nostalgie-Stücke.
 
Die besten Arbeiten sollen die Reihe von 10,000 $ innerhalb einer Dekade reichen, und ein durchschnittlicher Preis kann Vierfache. In diesem Augenblick sind sie sehr preiswert: an am 4-8-98 Versteigerung von Sotheby, ein Swierzy " Mitternachtcowboy " Plakat verkauft für 690 $, ganz unter seinem Ersetzungswert von $1800-2200.
Ein Herbst 1999 die Londoner Versteigerung von Christie brachte 450 £ (900 $) für das "Kanal" Plakat von Anczykowski, verzeichnet in 2000 $ durch New York kommerzielle Galerie 2003. Diese Arbeiten sind in der "teuren" Kategorie. Eine Galerie in England verzeichnet den "Ptaki" von Zelek ('Die Vögel") 1963-Poster an 1500 £ (2900 $ +), und im NY konnte es für 3500 $ gehabt werden. Ditto das "Moulin Rouge" 1955-Poster von Janiszewski (4500 $), und Swierzy' "Sunset Boulevard" (7500+ $).
 
Der Hauptteil von polnischen Filmpostern wird durch kommerzielle Galerien in den 150 $ - dem 350 anordnen verkauft. Überprüfen Sie Verbindungen für eine Liste von einigen solchen Einrichtungen. Die meisten dieser Verkäufer sind im Thema nicht gut versiert. Auf den Internetseiten der vielen Händler, die Fehler buchstabieren die Regel sind, Poster sind schlecht datiert und präsentiert "in alle Richtungen" ohne jede chronologische, thematische oder logische Ordnung. Viele (besonders die Vereinigten Staaten) Sammler suchen ihr Lieblingskino und/oder Sterne, der manchmal weit verschiedene Preise erklärt. Als ein Beispiel wunderbarer 1958 ordnen A1 Neuauflage von 1948 "Ostatni etap" Trepkowski Poster-Listen irgendwo von 800 $ bis 2600 $, abhängig von den Kenntnissen nach Größen (oder haben an davon) vom Galerie-Abschätzer Mangel. Das sollte mindestens 4000 $ innerhalb von mehreren Jahren wert sein.
 
Die Sammeln Hinweise / Vermieden zu werden :
 
1. Beim Goldenen Zeitalter (Mitte der 50er Jahre zu Ende der 70er Jahre der 60er Jahre/frühen) bleiben, und einen Lieblingsentwerfer oder ein Thema aufpicken. Einige Künstler setzten ihre besten Bemühungen gut in die 70er Jahre und darüber hinaus, aber im Allgemeinen fort: am Ende die 60er Jahre scheinen müde, die 70er Jahre - flach und uninspiriert, die 80er Jahre - sich wiederholend und langweilig und die 90er Jahre nagelte den geschlossenen Sarg. Etwas vor 1955 wird wertes Haben, wenn nur für ernsten Handel sein.
 
2. Fast alle collectible Stücke sind im A1-Format. Sogar das Original der 40er Jahre wohlbekannte klassische B1-Plakate ist in A1 in den 50er Jahren, und diesen zweiten Durchläufen neu gedruckt worden, ist wirklich wertvoller. Der Format-Änderung kam wieder am Ende der 70er Jahre vor, und die 80er Jahre und Poster der 90er Jahre sind B1 fast ohne Ausnahme. Es wird Jahre sein, bevor sehr wenige von diesen echten Wert - jetzt gewinnen werden, sind sie gerade Tapete.
 
3. In den 80er Jahren wurde das matte Papier, auf dem die meisten früheren Poster gedruckt worden sind, zum preiswerten Glanztyp, wie das der "Westfilmposter" geändert. Es gab auch eine Firmenzeichen-Änderung, von früher "CWF" zu "Poltel". Bleiben Sie fern!
 
4. Zusätzlich zum obengenannten, eine Anwesenheit des englischer, französische oder deutsche Titel (manchmal mit der Abwesenheit von polnischen) ist ein Hinweis, dass der Plakat als ein promo für Auslandsfreigabe normalerweise in den 80er Jahren - immer im B1-Format - beabsichtigt war. Diese Plakate sind im Allgemeinen viel weniger wertvoll als die polnischen Originale.
 
Eine Beispielliste des meisten gesuchten - polnischer Filmplakate :

ANCZYKOWSKI : Kanal 1957, BACZEWSKA : Il Cappotto 1957, Elena et les hommes 1958, Porte des Lilas 1958, BODNAR : Marianne de ma jeunesse 1958, Sleeping Beauty 1962, Old Yeller 1961, BOROWY : Narzeczona Dzigita 1955, Siamo donne 1957, BUTENKO Tre notti d'amore 1964, Plein soleil 1969; CHERKA Faibles femmes 1961; CIESLEWICZ Broken Arrow 1957, Adorables créatures 1958, The Fallen Idol 1958, Ludzie i wilki 1959, Krzyzacy 1960, Mieszkanie nr 8 1961, Taxi for Tobruk 1963; CZERNIAWSKI 3 Days of Condor 1978; DABROWSKI Sons and Lovers 1963, Cléo de 5 à 7 1964, The Hill 1966, Cul-de-Sac 1967; EROL Star Wars 1980; FANGOR Au-dela des grilles 1952, Maclovia 1955, My Teenage Daughter 1958, Carmen Jones 1959, Love in the Afternoon 1959, Niewinni czarodzieje 1960; FLISAK Roman Holiday 1959, All in a Night's Work 1963, The Firemen's Ball 1968, Cable Hogue 1972, Day for Night 1974; FREUDENREICH America America.. 1965; FRYSZTAK Lipstick 1961, A Kind of Loving 1963; GORKA La Bigorne 1958, Tamango 1959, Ludzie i bestie 1963, Kwaidan 1966, Sweet Charity 1970, 2001 : A Space Oddisey 1973, The Cabaret 1973; HEIDRICH Spellbound 1960; HIBNER The Mill on the Po 1957, Les Amants de Vérone 1958, The Idiot 1959, Rocco 1962, Two Way Stretch 1963; HILSCHER L'Affaire Maurizius 1957, Torrente Indiano 1957; HOLDANOWICZ The Running Man 1966; HUSKOWSKA Il Letto 1957, Muerte de un ciclista 1957, L'Idiot 1958, Maria Candelaria 1959, Black Orpheus 1960; IHNATOWICZ Hud 1965, Night of the Iguana 1967, The Night of the Seagull 1972, Le Temps de mourir 1972, The Last Picture Show 1974, Don't Look Back 1977; JAGODZINSKI Moulin Rouge 1957; JANISZEWSKI Archimede 1960, Champion 1961, Drunken Angel 1961, Jewdokia 1962; JANOWSKI Ivan's Childhood 1962, The Mountain 1962; JAWOROWSKI An Inspector Calls 1956, The Misfits 1962, The Rebel 1962;; KIWERSKI Lord of the Flies 1969, Rebel Without a Cause 1970; KLIMOWSKI Taxi Driver 1976, The Omen 1977; KRAJEWSKI On the Beach 1967, A Trap for Cinderella 1967, Sanjuro 1968, Woman x 7 1968, La Curée 1969, The Pink Panther 1969, Max et les ferrailleurs 1972; LENICA Rio Escondido 1954, The Wages of Fear 1954, Maxim 1956, La Strada 1956, Il Bidone 1957, Kanal 1957, Ascenseur pour l'échafaud 1958, La Grande illusion 1960, Le Million 1960, Knife in the Water 1962; LIPINSKI Ulica graniczna 1948, Background 1958, Le Notti di Cabiria 1958, The Paradine Case 1959, All About Eve 1960, Me and the Colonel 1961, Yojimbo 1962, Le Bonheur 1966, Cleopatra 1968, Planet of the Apes 1969; MLODOZENIEC Le Fruit défendu 1959, L'Imprevisto 1962, Pot-Bouille 1962, Barbarella 1970, Dodes'ka Den 1971, Klute 1973, The Conformist 1974; MROSZCZAK Amici per la pelle 1958, The Moor of Venice 1961; NEUGEBAUER Lets Make Love 1965, My Geisha 1965, Harper 1970; OPALKA Le Bossu 1961, Serengeti 1963; PAGOWSKI Platoon 1988; PALKA Les Enfants du paradis 1954, Romeo and Juliet 1961, Comicos 1965; PROCKA The Getaway 1965, The Sting 1965; RADUCKI La Verite 1962; RAPNICKI Le Mepris 1966, Bus Stop 1967, Rodan 1967; SROKOWSKI The Ghost Goes West 1954, Huckleberry Finn 1962, Son of Flubber 1964; STACHURSKI Sitting Pretty 1958, High Noon 1959, The Horse's Mouth 1959, The Snows of Kilimanjaro 1959, 7 Samurai 1960, The White Sheik 1960, The Sheepman 1965, The Time Machine 1965, A Patch of Blue 1968; STAROWIEYSKI Das Feuerzug 1960, Jeu de massacre 1968, Operazione San Gennaro 1968, Les Creatures 1969, Un Bellissimo novembre 1970; STRYJECKI Droga na Zachod 1961, The Bad Sleep Well 1963, Viridiana 1963, The Small World of Sammy Lee 1964; SWIERZY 08-15 1957, Sunset Bv 1957, 400 Blows 1960, Matka Joanna od Aniolow 1961, Adam's Rib 1962, The African Queen 1962, Billy Liar 1964, Midnight Cowboy 1973; SYSKA Queen Christina 1964, Monkey Business 1965, Zorba the Greek 1966; SZAYBO The Diary of Anne Frank 1961, The Mistress 1965; TOMASZEWSKI Black Narcissus 1948, Citizen Kane 1948, Bellissima 1951, Ditta 1952, Hellzapoppin' 1959; TREPKOWSKI Ostatni etap 1948; TREUTLER Stagecoach 1961, A Child is Waiting 1965, The Vikings 1966, Los Golfos 1970, Five Easy Pieces 1974; WASILEWSKI Three Women 1978; WENZEL That Hamilton Woman 1957, Marty 1957, Donnez-moi ma chance 1958, Rebecca 1959, Shane 1959, The Bachelor Party 1960; ZAGORSKI Hiroshima mon amour 1959, Yesterday's Enemy 1962; St. ZAMECZNIK Czlowiek na torze 1957, Il Grido 1960, Cone of Silence 1961, One-Eyed Jacks 1963, Whatever Happened to Baby Jane 1965, The Battleship Potiomkin 1967, 100 Rifles 1970; W. ZAMECZNIK Lotna 1958, Sommaren med Monika 1958, Pociag 1959, A Night to Remember 1961, Mondo cane 1964; ZBIKOWSKI Yoyo 1966, Closely Watched Trains 1967, Red River 1967, Deadline USA 1970, Tristana 1971, The Graduate 1973; ZELEK The Birds 1965, To Kill a Mockingbird 1965, Hunger 1967...
 
... und Schnäppchen :
 
Etwas durch die folgenden Künstler ist fast sicher, ein Schnäppchen zu sein :
Baranowska, Bochen, Bodnar, Butenko, Cherka, Dabrowski, M. Heidrich, Janczewska, Janiszewski, Jaworowski, Karczewska, Kiwerski, Koscielniak, Krajewski, Mann, Niklewska, Srokowski, Stryjecki, Syska, Szaybo, Wasilewski, Zagorski und Zbikowski.
 
Sogar solche wohlbekannten Namen als: Baczewska, Flisak, Gorka, Hibner, Hilscher, Huskowska, Ihnatowicz, Lipinski, Mlodozeniec, Opalka, Stachurski, Swierzy, Treutler, Wenzel, St. Zamecznik, W. Zamecznik und Zelek neigen dazu, mit Ausnahme von einigen individuellen Plakate sehr unterschätzt zu werden.
Über die einzigen Plakate, die für ihren vollen Wert jetzt verkaufen, sind die Arbeiten von Cieslewicz, Fangor, Gronowski, Lenica, J. Mroszczak, Palka, Starowieyski, Tomaszewski und Trepkowski.
 
Größen:
 
Viele Plakate, besonders vor 1954 und nach 1980 wurden im B1 (26.4 "x 38.4" = 67 x 97.5 Zentimeter) Format, im Vergleich mit der Standard A1 (23"x 33" = 58.5 x 84 Zentimeter) Größe herausgegeben. Da das letzte einfacher zu handhaben ist und die meisten besten Arbeiten in A1 irgendwie (sogar einige Reissues der ursprünglichen B1 Plakate, wie "Bürger Kane" oder "Ostatni etap") herausgegeben wurden, beherrschen sie normalerweise höhere Preise. Während des "goldenen Alters" von 1955-1965, wurden praktisch alle Plakate im Format A1, mit gelegentlichen A2 (19.2"x 26.4" = 48.8 x 67 Zentimeter) Versionen, und B2 (16 "x 23" = 40.5 x 58.5 Zentimeter) freigegeben. Es gab auch einige oddball Größen, wie schmale Vertikale (selten: horizontaler) Streit: Hälfte von A1 (11 "x 33" = 28 x 84 Zentimeter) oder von 1/2 von B1 (13.4"x 38.6" = 34 x 98 Zentimeter); Quadrat B2 (ungefähr 20.5 "= 52 Zentimeter Veränderungen davon); und A-0 (doppelt A1 = 117 x 84 Zentimeter) bestehend aus 2 Standarddie größe (normalerweise vertikal) Teilen, das - kombiniert - bilden ein horizontales Fahne-wie Plakat (wie Lenicas "Krzyzacy" oder Zameczniks "Lotna" und "Pociag"). Diese sind sehr selten und in hohem Grade sammelbar.
 
Polnische Plakatgrößen ( Skala 1:20 ) :
.
 A1 vertikal  A1 horizontal  2 x A1 vert.= A0 horiz.  2 x A1 horiz.
 A2 vertikal  A2 horizontal  B2 vertikal  verschiedene quadratische Formate
 B1 vertikal  B1 horizontal  1/2 B1 horiz.  1/2 A1 vert.  1/2 B1 vert.  1/2 A0 vert.
 
Zirkulation :
 
Die meisten Plakate wurden in kleinen Quantitäten ausgegeben. Einige (besonders in früh und Mitte der 50er Jahre) hatten größere geplant Zirkulation (12000 bis 22000), normalerweise außerordentlich reduziert in druckender Zeit. Standarddruck war: 4200 - 6000 - 8000 - 11500, mit am meisten in den 4200 - dem 8000. anordnen. Jetzt oft gerade überleben wenige Kopien. Diese Plakate waren (oder vorhanden) für Verkauf nie beabsichtigt, im ganzen Land in 1200 + Theater verwendet, und steckten auf Werbetafeln, Straßenzäunen und Werbekiosken. Um einen Filmplakate zu erlangen, beteiligte jemand in ihrer Verteilung mußte helfen.
 
Sammlungen :
 
Infolgedessen ist großes Vermögen (1000 + Titel) überraschend wenige in Polen (+-10 privat, weitere Institutions- 10). In den Vereinigten Staaten bin ich ungefähr 15, sogar weniger in Vereinigtem Königreich, Frankreich, die Niederlande, Deutschland, der Schweiz und Japan bewusst, obwohl es klein (200-400 Titel) Sammlungen zahlreich gibt.
Die meisten kommerziellen Galerien haben mindestens einige polnische Poster zum Verkauf, gewöhnlich die weniger wünschenswerten 70er Jahre zu Stücken der 90er Jahre in der $150-300 Reihe. Nur einiges Geschäft im aufrichtig klassischen - überprüft Verbindungen für Händler, Galerien etc.
 
Das ist ein laufendes Projekt. Schicken Sie bitte per email irgendwelchen Fragen, Anmerkungen, Verbesserungen, Vorschlägen, Anträge, Wünsche, Verkauf / Austausch Anfragen, etc.
 
© Tom Kuznar 1998-2018
Letzte Aktualisierung : 4. X 2018

Gehen Sie herein :

 

Partythrucollege.com dissertation writing tips
xxiseaweedsymposium.org